Land Rover Live Golf 2017

 

Gestern bin ich mit einigen Mitstreitern in Dinslaken gewesen, um mir die Veranstaltung Land Rover Live Golf anzusehen. Ich hatte bereits in Moers das Vergnügen und bin absoluter Fan, dieser Veranstaltungsreihe. In Moers ging es damals um das PBI Konzept von Rainer Mund und die Clubfixx – Fitting-Technologie, die Andreas Nottebaum in der Hummelbachaue anbietet. Inspirierende Vorträge, die jedem Golfer das Herz höher schlagen lassen müssen.

 

 

 

Interessant ist vor allem, dass man die Gelegenheit hat, Ideen aufzunehmen, über den eigenen Horizont zu schauen, mit seinen eigenen Vorstellungen und Gedankengängen abzugleichen und wie bereits gesagt, sich inspirieren zu lassen. Dieses Konzept finde ich für Amateurgolfer in der noch grauen Jahreszeit absolut fantastisch und habe mir u.a. zum Ziel gesetzt, das Grobkonzept weiter zu entwickeln und zu verbreiten.

 

 

 

In Dinslaken war es also wieder einmal soweit. Christoph Herrmann und Andy Clark sind zwei bekannte Hausnummern im Golfbuisness mit unendlich viel Erfahrung. Christoph ist Prüfungskoordinator der PGA of Germany zählt zu den erfolgreichsten Trainern in Deutschland. Er ist u.a. verantwortlich für die Damenmannschaft des GC Hubbelrath, die ja bekanntlich in der 1. Bundesliga ganz vorne mitmischen.  Andy Clark ist  Head Professional und Mannschaftstrainer im Golf- und Land-Club Köln Refrath und  PGA Vorstandsmitglied. Na wenn die beiden nichts zu erzählen haben…… Und bitte wann bekommt man schon als Amateur die Gelegenheit, Vorträge und Erfahrungen zu genießen, die von Erfahrung und Sachverstand geprägt sind?

 

 

 

 

Wie lief das eigentlich ab? Nach der Begrüßung der Veranstalter von Land Rover Jaguar Deutschland und dem Autohaus als Gastgeber referierte erst Christoph Herrmann gute 45 Minuten. Dann folgte eine Pause, in der mit Catering wirklich klasse für das leibliche Wohl gesorgt wurde. Natürlich konnte man sich auch die aktuellen Automodelle ansehen oder eine Probefahrt vereinbaren. Nach der Pause trug Andy Clark seinen Part vor. Das Autohaus hatte neben dem Catering auch für eine kleine Bühne, eine Leinwand und einen Beamer zur Unterstützung organisiert. Nach seinem Vortrag konnte man noch etwas fachsimpeln oder sich die schicken Mobile ansehen.

 

 

 

Was wurde also genau präsentiert? Christoph  begann mit dem Thema  Zeitgemäßes Golf-Coaching – Erkenntnis statt Erziehung“, nach der Pause trat Andy mit dem Thema "Besser Scoren durch ein effizientes Kurzspiel Training!" an. Ich muss zugeben, dass ich trotz meiner langjährigen Erfahrung von Christop`s Vortrag ziemlich geflashed war. Warum? Weil er mir aus der Seele sprach und ich mich mit meinen Gedanken, Konzepten und Vorstellungen von Golf und Golftraining absolut wiederfinden konnte. Besonders gefiel mir sein authentischer und kurzweiliger Vortragsstil. Da merkte man die Erfahrung im Golfbuisness und als Referent. Toll waren auch seine Gedankengänge zu Lernmechanismen, die absolut nachzuvollziehen waren. Dem Programm auszug war zu entnehmen :  Er ist überzeugt, dass zeitgemäßes Golf-Coaching das ganzheitliche Begleiten der Entwicklung der Spieler bedeutet. Statt den Spieler mit Drills zum Idealschwung zu erziehen, setzt sein Training stark auf das Probieren und Selbstlernen. Fehler sind dabei unbedingter Bestandteil des Trainings.“

 

 

 

Christoph sprach mir aus der Seele, denn ich befasse mich seit Jahren mit ähnlichen Ansätzen, natürlich auch auf der Ebene eines Amateur-Hackers. Aber es war toll, denn ich hatte das Gefühl, dass ich eine gute Einstellung zu meinem Golf habe und die Sache für mich richtig angehe. Golfyourlife halt! Unterm Strich versuchte der Vortrag die Gedankengänge eines Amateurspielers in Bezug auf sein eigenes Training anzukurbeln. Ich bin sicher, dass sehr viele im Publikum sich auch angesprochen fühlten. Hier jedoch, weil sie genau die Dinge zelebrieren, die einen in Bezug auf den Zeitansatz nicht optimal weiterbringen. Hier ist z.B. das stupide Rangetraining gemeint, bei dem man einen Eimer Bälle mit dem gleichen Schläger immer wieder gleich schlägt und sich daran ergötzt, wenn es ein paar Mal halbwegs gut klappt.  Das mag sich komisch anhören, aber im Kontext der tatsächlichen Aufgaben auf dem Platz und die Möglichkeiten des menschlichen Körpers (incl. Gehirn) machen die Angaben aus eigener Erfahrung wirklich Sinn.

 

 

In der Pause hatte ich noch ein nettes  Gespräch mit Christoph, der ein wirklich guter Typ ist. Solche Gespräche mag ich, denn sie erweitern stetig meinen Horizont und geben Inspiration.

 

 

 

Andy Clark referierte  dann sein Thema  "Besser Scoren durch ein effizientes Kurzspiel Training!"

 

Hier war es schade, dass ein Golfbro leider beruflich verhindert gewesen ist. Das wäre genau sein Thema gewesen. Gute, plausible Erläuterungen und Gedankengänge zum Kurzspiel, die mir mit Masse aber nicht neu waren. Das liegt aber auch daran, dass ich mich seit Jahren sehr intensiv mit der Materie beschäftige und selbst schon einiges dazu geschrieben habe. Zwei drei Sachen waren aber sehr interessant und mein „Schwamm“ sog sie gerne auf.

 

 

 

Unterm Strich war das eine klasse Veranstaltung, bei der ich mir gerne mehr jüngeres Publikum gewünscht hätte. Die Veranstaltungen sind kostenlos, die  Vorträge inspirierend und das Catering ausgezeichnet. Auch die PKW-Modelle waren sehr interessant anzusehen. Ich halte eine Menge von diesem Format und wie bereits gesagt, ist es für verschiedene Zielgruppen noch ausbaufähig. Gestern aber konnte man erkennen, dass es natürlich auch mit der Auswahl der richtigen Referenten und Themen in Bezug auf die Zielgruppe/n  steht und fällt. Schaut ab und zu mal im Netz bei Land Rover Live Golf rein, ob nicht demnächst auch mal ein Event in eurer Nähe stattfindet. Es lohnt sich. golf your life!

 

 

 

Cheers, Carsten

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0