Fore auf Föhr!

Ach ja, da hat es dieses Jahr mit dem Old Course nicht sollen sein. Meine Überlegungen gingen ja direkt nach 2017, aber dann habe ich nochmal überlegt. Schon länger reizt mich der Platz des GC Föhr mit seinem atemberaubenden Design. Christian Althaus hatte den Platz 2015 zu einem der besten Plätze Norddeutschlands ausgebaut.  Schon Weihnachten  2015 hatte er mir eine schöne Weihnachtskarte mit tollen Bildern geschickt. Auch bei meinem Besuch in seinem Düsseldorfer Büro sah ich mir den Masterplan genau an und freute mich über das überreichte Birdiebook.   Familienurlaub auf Föhr war wegen anderer eingeplanter Ziele nicht realistisch und so blieb nur die Idee einer neuen Tour. Einer Tour nach Föhr, im Jahr 2017.

 

Als ich ein paar Leuten diese Idee vorgestellt habe, waren fast alle begeistert. Es entwickelte sich schnell das Szenario einer Golf-Gruppenreise. Was hätte man doch für Möglichkeiten und Spaß, mit mehreren Leuten dort aufzuschlagen, Golf zu spielen und ein nettes Rahmenprogramm aufzuziehen. Schnell entwickelten sich die Ideen weiter. Neben den Runden auf Föhr könnten Beachgolf, Footballgolf und Spielgolf (eine Art Adventuregolf) für Abwechslung sorgen. Range- und Trainingssessions mit Übungen , kleinen Wettbewerben und Swing Caddy würden jedem Golfer dort etwas bringen und Spaß machen. Golffilme und Kneipenbesuche als Abrundung machten das Szenario komplett.

 

Das hörte sich so gut an, dass neben der Homepage http://nieptour.jimdo.com auch die Facebookseite Golf auf Föhr 2017 alle Infos rund um diese Reise gesammelt werden. Je mehr ich mich damit beschäftige, desto mehr gefällt mir der Gedanke, dort zu spielen.  Der GC Föhr verfügt über eine 27 Loch-Anlage mit den Kursen Rot, Blau und Gelb, die jeweils über 9 Loch gehen. Der Linkskurs hat ein tolles shaping bekommen, welches zu einem spektakulären Szenario führt. Spielspaß wird hier groß geschrieben, denn Christian hat Wert darauf gelegt, dass die Bahnen für alle Spielstärken ausgelegt sind und jeden Golfer vor seine individuellen Aufgaben stellt, die seine Spielstärke mitbringt. Das ist die hohe Kunst des Golfplatzdesigns.

 

Da ich jetzt noch in der Vorbereitung bin und es tatsächlich sehr früh ist, dürfte abzuwarten bleiben, wer von den  „begeisterten“ Golfkumpels und Interessenten alles so mitkommt. Ich würde theoretisch auch alleine fahren, aber der ein oder andere wird sicher dazukommen. Ob 4 oder 14 Mann bleibt abzuwarten. Spaß wird es so oder so machen. Das gute an einer Organisation wie dieser ist, dass erst später je nach Teilnehmerzahl und Zusammensetzung die Unterkünfte selbst gebucht werden können oder müssen. Die Zusammensetzung der Fahrgemeinschaften und Notwendigkeit der PKW-Überfahrten kann man organisatorisch steuern und möglichst günstig halten. Auch die Fees vor Ort lassen sich durch Erwerb einer 10er-Karte ordentlich senken. Auch wenn das keine geführte Golfreise ist, kann man mehr kostenlosen Orgaservice kaum bieten , oder? J

 

Und St. Andrews rutscht einfach 2018 auf die Agenda. Der Besuch bei den BMW Open musste ich übrigens leider absagen.  Ein Krankheitsfall in der Familie und ein PKW in der Werkstatt zwangen mich zum umplanen. Gut, warte ich hier eben auch zwei Jahre und besuche die Ladies European Tour im September in Hubbelrath, wo mich am 12.06. die DGL schon so gut unterhalten hatte. Urlaub habe ich ja auch noch, aber nicht ohne mich mit Martin aus Stralsund auf dem Limburger-Platz in Timmendorfer Strand zu treffen und den David Krause -Platz in Lütetsburg zu besuchen, an den ich ganz nette Erinnerungen habe.

 

In diesem Sinne…. golf your life!

 

Cheers, Carsten