Amazon Golfprime

 

 

Bei den meisten  Dingen bin ich sparsam. Sogar bei der Ausgabe in Ausrüstung, Golfutensilien, Gadgets und Co. überlege ich mindestens zweimal, ob die Ausgabe lohnt und in der allgemeinen Haushaltsplanung gerechtfertigt werden kann. Bei Anschaffungen die nicht mit dem Golfsport zu tun haben bin ich natürlich noch einmal kritischer. Ist doch klar, wenn die Kohle nicht vom Himmel fällt und die Pflichtausgaben für Haus, Kind und Kegel stetig aufzubringen sind. Geschweige denn der Beitrag für den Golfclub.

 

Früh aufstehen und lange arbeiten müssen macht müde und wenn man abends mal ein wenig vor dem TV chillen möchte, ist Sky zwar eine sehr gute Möglichkeit, aber auch nicht immer Familientauglich. Gerade in der dunklen Jahreszeit merkt man, wie öde doch das restliche Programm in den öffentlich-rechtlichen oder anderen privaten Antigolf-Senden ist. Als meine liebe  Frau den Vorschlag machte, Amazon Prime als Erweiterung zu buchen  blockierte mich zunächst (wie gewohnt) meine sparsame Grundhaltung. Hatte ja nichts mit Golf zu tun!

 

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dann aber doch entschlossen, etwas für den Familienfrieden zu tun, denn meine Tochter würde sich über einige Angebotsbereiche (Zeichentrickserien)  sicher freuen. Das Angebot selbst sagte mir persönlich eigentlich weniger zu, wie ich bei den ersten Recherchen feststellen musste. Na gut, der jährliche Preis würde sich zu 99 % allein durch Ersparnis der Amazon-Versandkosten rechnen. Von daher her damit!

 

Nach der eigentlich relativ einfachen Installation an unserem Zweitgerät schaute man sich die Inhalte noch einmal näher an. Die kostenlosen Filme dort sind (bis auf ganz wenige Ausnahmen) zum Abgewöhnen. Durch die Miet- und Kaufoptionen  fällt der Gang in die Videothek  eigentlich auch weg, obwohl das nur einmal jährlich gewesen ist. Für die angebotenen Serien interessiere ich mich eigentlich weniger, auch wenn man mal reinschnuppern kann. Und dann gibt es …. Apps! Es gab YouTube!

 

Die angebotene YouTube App war für alle etwas. Zeichentrickfilme, Musik, Urlaub, Sachthemen und…..GOLF! Mein Herz sprang plötzlich höher, denn diese Möglichkeit hatte ich gar nicht auf der Rechnung. So tippte ich mir der gewöhnungsbedürftigen  Prime-Fernbedienung die Lettern G. O. L. F. in die Suchleiste ein und es erschienen einige der angebotenen  Filmchen. Da wählte ich erst mal „Lucky Shots“ der PGA Tour an um es auf dem TV anzusehen. Mein Herz sprang nochmal höher, als ich den Film in ordentlicher Qualität auf die Mattscheibe bekam.  Langweilige Abende waren gerettet! Wow!

 

Jetzt muss man natürlich wissen, dass Golf eine YouTube-Sportart ist! Abertausende von Filmen und Szenen aus dem Golfbereich sind dort hinterlegt. Eine schier unendliche Fundgrube von Golfmaterial  kann so auf das TV-Gerät gebracht werden. Vielleicht lebe ich technisch noch im Mittelalter und die Möglichkeit besteht natürlich technisch schon seit gefühlten Jahrhunderten, aber das ist für einen Golfer wie mich der Knaller!

 

Jetzt heißt es natürlich Überblick bewahren und das Angebot für die Suche parat zu haben. Lehrfilme, Platzbeschreibungen (Hidden Links), Historische und aktuelle Turniere, Interviews, Materialvorstellungen, Schmankerl (Pluto, Chaplin, Astaire, uvm.) Golffilme, Reportagen, Golfplatzarchitektur, Reiseziele (St. Andrews) und und und……

 

Diese Möglichkeiten muss ich natürlich dem allgemeinen Familienfrieden zuliebe einteilen und das Angebot nicht nur auf Golf reduzieren. Auch meine wenigen anderweitigen Interessen sind dort gut aufgehoben. Endlich nicht immer die auf das Smartphone blinzeln müssen und am PC kann man sich die Filme auch nicht entspannt ansehen.  Persönlich ist die (YT-Golf)App das AmazonPrime-Highlight für mich. Aber ich werde wohl auch etwas auf Kultur machen. Schottische Golf-Historie z.B!

 

golf your life!

 

Cheers, Carsten