Hang the German Sky !?

                                                                                                                 Pic via birthgolfdeath.com


Die Woche schreitet ein jedes Mal unaufhaltsam voran. Als Golfer hat man seine Spielplanung auf dem Platz, das Training und die Golf-Übertragungen auf Sky auf dem Radar. Alles muss bestens geplant sein. Die Zeit auf der Runde und auf dem heimischen Sofa. Ein paar Snacks, Getränke und Sky! Golf kann kommen und wir freuen uns!

 

 

Wenn man Montags in die die deutschen Golfforen schaut liest man mit großer Wahrscheinlichkeit von schlechten Übertragungen und noch schlechteren Kommentatoren, die sowieso keine Ahnung haben. Und die englischsprachigen Kommentatoren sind ja auch noch viel lustiger, übertragen mehr Spannung und sind qualitativ über jeden Zweifel erhaben. Meist stimmt einer zur fröhlichen Hetzjagd an und es dauert nicht lange, da folgen Leute, denen es genau so ergangen ist.

 

 

Mensch, die verwöhnten Zuschauer haben es echt nicht leicht. Gehören zu der Elitegarde der Golfer, haben den Durchblick , zahlen Unmengen für den Anbieter und bekommen neben Irek Myskow auch noch eine Werbeunterbrechung beim einem wichtigen Putt  vorgesetzt. Der Kunde ist nicht immer König und das kann man sich natürlich nicht bieten lassen.

 

 

Die vier – fünf Moderatoren der deutschen Sky-Übertragungen haben aus unserer individuellen Betrachtung sicher ihre Stärken und Schwächen. Jeder – so auch ich – hat eine interne Sympathiereihenfolge und seine Lieblings- oder NoGo-Moderation. Die „Wahnsinn“-Rufe von Irek Myskow – ja Sie sind nervend, aber ich überlebe es meist mit einem Lächeln und unveränderten Bildern aus den Staaten oder sonstwo her.

 

 

Einen englischen Kanal wählen könnte ich. Aber warum? Deutsch ist meine Muttersprache und die Informationen sind die, die ich als Kunde erwarte, wenn man sich entspannt eine Übertragung ansehen möchte. Na klar werden Fehler gemacht, komische Aussagen getroffen oder wie bei der letzten Ryder-Cup-Entscheidung vielleicht die falsche (weil nicht euphorisch genug) Stimmungen rübergebracht. So what, haben wir uns selber nicht ausreichend freuen können? Allen Nutzern dürfte übrigens hinreichend klar sein, dass die Bilder durch das amerikanische TV übernommen werden müssen. Wird ja nicht genug drauf hingewiesen.

 

 

Es ist bereits öfter vermerkt worden, dass Sky, trotz der unverschämt hohen Gebühren seine Moderatoren auch nicht vor Ort entsendet, sondern in kleinen Kabinen einpfercht um dort der Turnierrunde auf dem Bildschirm seine güldene Stimme zu verleihen. Auch nicht die besten Voraussetzungen, besonders wenn die Stimmen einen am sehr späten Abend zum Schlaf verleiten. Und nochmal ja, man darf Kritik üben; an vielem, aber angemessen und objektiv bitte.

 

 

In den heutigen Zeiten darf der Internetnutzer sich hinter einer anonymen Maske oder Namen verstecken. Diese,  der Etikette bewanderten Experten verwechseln plötzlich subjektive mit objektiven Eindrücken und posaunen  im Stile eines Fußballstammtisches heraus, als ob der Kommentator höchstpersönlich die heiligen Grüns in Augusta umgegraben hätte.

 

 

Wie gesagt, ja – man darf kritisieren und doof finden. Beim Fußball gibt es ja diese Fraktion gegen Marcel Reiff, aber muss man als sonst so tougher Golfer alles auf die Golfwaage legen? Wie tief sinken wir, wenn wir einem ehemaligen Bundestrainer, einem Scratchgolfer oder Garcia-Manager die langjährig erworbene Kompetenz streitig machen wollen? Und nochmal ja, vielleicht kennt man sich aus unterschiedlichen  Gründen gut oder besser in der Ein- oder anderen Sache aus oder hat eine Kleinigkeit bemerkt. Ab zur Schlachtbank?

 

 

Niemand ist vollkommen, weder Bundesliga- noch Golf-Kommentatoren.  Ich fühle mich meistens bestens unterhalten und freue mich, wenn ich für meine Verhältnisse guten Kommentare zu wundervollen Golfbildern am TV genießen darf. Ich weiß es selten besser und wenn doch, freu ich mich. Und hat man immer noch mehr auf die Goldwaage zu legen, dann steht jedem frei, die Tonspur zu wechseln, das Abo zu kündigen und höchst kompetent einen Streaming-Slang meiner Wahl zu suchen. Aber immer recht freundlich  bitte!

 

Cheers, Carsten