Putten mit Aha!

 

Putten mit Aha!

Der Aha-Effekt! Diesen Effekt hatte ich materialtechnisch bisher schon einmal. Damals war es das Feeling mit den Mizuno Eisen, die ich mir dann zulegte und einen Lernprozeß dafür bekam. Sie passten damals doch nicht so, wie zunächst mit Aha-Effekt vermutet. Es war mutig von mir, mich überhaupt darauf einzulassen, aber der Rückschritt den ich erlebte, brachte mich insgesamt weiter. Unterm Strich bin ich schnell zu Ping zurückgekehrt und habe mich dadurch stabilisiert und verbessert. Die Erfahrungen waren gut, denn manchmal werden gewisse Vorteile auch durch negative Begleiterscheinungen wieder ausgehebelt. Dieser Aha-Effekt kommt bei mir nicht jede Woche vor.

 

In Materialfragen habe ich für mein Spiel nur sehr selten den bombastischen Erfolg verspürt. Insbesondere bei den Puttern habe ich in letzter Zeit mir den Super Strokes, verschiedenen Putt-Techniken und Kopfformen gearbeitet. Alle nicht schlecht. Insbesondere der Wechsel von der Blade- zur Mallet-Kopfform machte mir Freude. Dann führten wieder einmal Zufälle und Beobachtungen in eine zuvor nicht geplante Richtung. Golfbuddy Dirk war als Linkshänder über den Pro-Shop günstig an einen neuen Putter gekommen. Klasse dachte ich. Da ich sein Spiel sehr gut kenne, habe ich schon öfter dezent darauf hingewiesen, dass meiner Ansicht nach, ein neuer Putter sein Spiel auf den Grüns verbessern wird. Es hatte lange gedauert, aber dann war er im Bag!

 

Der Taylor Made Spider Mallet war sein neues Schätzchen und auf den Grüns traute ich meinen Augen nicht. Der Roll war durch das „Pure-Roll“ Insert wesentlich ruhiger, stabiler und sicherer geworden. Wow! Tolles Gerät! Ich beobachtete einige Runden sehr intensiv und versuchte mich probeweise  auch mal als Linkshandputter. Sicher haben wir nicht die identischen Puttbewegungen, aber das Feeling des Insert war zumindest so bemerkenswert, dass ich es in der richtigen Richtung mal testen musste. Mein Putting ist und war nicht schlecht, aber ich wollte doch noch weitere Verbesserungen erzielen, wenn es geht. Gerade bei den Putts zwischen ein und drei Meter sehe ich die Linie ganz klar vor den Augen. Oft war es die Geschwindigkeit, die den Ball nicht ins Ziel brachte. Der Treffmoment fühlte sich oftmals etwas härter an. Irgendetwas fehlte.

 

Nach den Beobachtungen ging ich erst mal zum GolfHouse-Store, weil unser Shop das Modell nicht besitzt. Ich habe auch hier zum Vergleich verschiedene Kopfformen  (mit gleichem Insert) ausprobiert. Der Spider Mallet schoß die Kugeln mit einer tollen Rückmeldung ins Loch. Man merkte sofort, dass er mir liegt. Es war ein Genuß, den Rollweg zu verfolgen und das Vertrauen war sofort da. Die Gewichtung und der Griff  (fungiert ebenfalls als Gewichtskomponente) waren sehr gut. Die Lackierung ebenfalls positiv  und meine Puttbewegung passt zum Mallet, was ich bereits vorher feststellen konnte. Wieder ein Aha-Effekt! Aber ein ziemlich teurer.

 

Klar, andere zahlen das Doppelte aber ich hab eigentlich meine Prinzipien, was die Ausgabekosten für neues Material angeht. Also erst mal schauen, was der Markt so anbietet. Schnell hatte ich mich über die üblichen Verdächtigen informiert und ein Bild gemacht. In den USA war er ganz günstig zu bekommen, aber die Lieferzeit und Unsicherheit beim Versand? Ich könnte warten, bis die Serie überholt ist und die Preise sinken. Aber das ist eine Qual. Wie gut, dass ich so tolle Leute habe, die mit mehr Möglichkeiten ausgestattet sind als ich. Nun warte ich brav, um den TM Spider Mallet zu einem Top-Kurs entgegen zu nehmen. Über Preis und Namen spreche ich jetzt mal nicht. Aber ich bin heiß und gewillt auch durch das konstante Einspielen auf einen Putter weitere Verbesserungen entgegenzunehmen.

 

Das ist wie Vorfreude auf Weihnachten, wenn man schon weiß, was für eine coole Sache unterm Baum liegen wird. Und mit dem Aha-Effekt…. natürlich ist dieser Schläger auch kein Automat und Erfolgsgarant. Ich werde selber noch eine Menge machen  müssen, aber ist es nicht schön, wenn man sich einer Sache ziemlich sicher ist? Und da ich mich so viel mit dem Putting beschäftigt habe, werte ich diesen Aha-Effekt auch nachhaltiger als bei den Mizuno-Keulen, die gerne jemandem anderen beglücken können. Diese ewige Suche nach Optimierung macht glücklich!  Und die meisten  von Euch werden wissen, wovon ich rede.  Cheers, Carsten